BIOGRAFIE

"Wir vernehmen die Klänge und Formen der Musik, aber sie bleiben bedeutungslos, wenn es uns nicht gelingt, sie in unsere geistige Tätigkeit einzubeziehen und ihre fermentierende Kraft dort im veredelnden, übermenschlichen und idealen Sinne wirksam werden zu lassen."

— Paul Hindemith

Hendrik Haas, geboren 1972 in Solingen, erhielt ab dem Alter von 8 Jahren Klavierunterricht.  Klarinette und Orgel ergänzten seine Instrumental-Ausbildung, bis er noch während seiner Schulzeit einen Lehrgang als nebenberuflicher Kirchenmusiker absolvierte. Es folgte ein  Studium der evangelischen Kirchenmusik  an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, abgeschlossen mit dem staatlichen A-Examen, dem ein Dirigierstudium an der HfM Detmold folgte. Noch vor dem Abschluss trat er 2001 sein erstes Engagement als Solorepetitor mit Dirigier-verpflichtung an den Städtischen Bühnen Münster an, wo er vor allem an der Einstudierung des "Ring des Nibelungen" mitwirkte. Zugleich führte er als Leiter des Städtischen Musikvereins Bünde mit der Nord-West-Deutschen Philharmonie Herford zahlreiche Oratorien auf.

Im September 2001 wurde er am Staatstheater am Gärtnerplatz in München als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung engagiert und erarbeitete sich dort ein breites Musiktheater-Repertoire. Er dirigierte dort das Musical "Anatevka" und die Operette "Der Bettelstudent". Im September 2003 wechselte er an das Stadttheater Pforzheim, wo er als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung und Studienleiter zahlreiche Erfahrungen als Dirigent und Leiter von Einstudierungen sammeln konnte.

 

Ab April 2006 war er als Solorepetitor und stellvertretender Studienleiter am Badischen Staats-theater Karlsruhe engagiert; dort dirigierte er "Boccacio" und "Hänsel und Gretel" und war u.a. für die Choreinstudierung von "L'Italiana in Algeri" und "Madama Butterfly" verantwortlich.

 

Seit der Spielzeit 2011/2012 ist er als Assistent des GMD, Chordirektor und Kapellmeister am Theater Ulm engagiert, zudem ab April 2022 auch als Studienleiter. Hier dirigiert er zahlreiche Vorstellungen wie "Don Giovanni", "Turandot", "Lohengrin", "Othello", "Manon Lescaut", "Peter Grimes" u.v.a. und leitet regelmäßig verantwortlich Einstudierungen über die ganze Bandbreite des Repertoires von Monteverdi ("Il Ritorno D'Ulisse") über Bernstein ("West Side Story") bis Schönberg ("Die glückliche Hand"). Zudem verband ihn in den Jahren 2015-2018 als künstlerischer Leiter der Stuttgarter Choristen eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem SWDKO Pforzheim, mit dem er zahlreiche Oratorien aufführte. - Ab November 2022 wird  er als chef de chœur an der opéra national du rhin in Strasbourg arbeiten.